Thüringer Fachkräfteservice

Der Thüringer Fachkräfteservice ist Ihr Ansprechpartner in allen Fragen von Beruf und Karriere in Thüringen. Im Netzwerk mit allen Akteuren des Thüringer Arbeitsmarktes helfen wir Ihnen, Ihre Chancen im Freistaat zu entdecken.

zur Website des Thüringer Fachkräfteservice

nach oben
Welcome Center Thuringia

Das Welcome Center Thuringia ist die erste Anlaufstelle für Menschen mit Migrationshintergrund, die in Thüringen leben, arbeiten, studieren oder sich ausbilden lassen möchten und für Thüringer Unternehmen, die Menschen aus dem Ausland einstellen möchten.
 
Das Team des Welcome Centers arbeitet netzwerkorientiert. Wir verstehen uns als Mittler zwischen Ratsuchenden, Behörden, Beratungsstellen, Wirtschaftsverbänden  sowie Initiativen, Projekten und Vereinen, die sich mit Migrationsaspekten beschäftigen.

zur Website des Welcome Centers Thuringia

nach oben
Thüringer Servicestelle Beruf und Familie

Die Thüringer Servicestelle Beruf und Familie ist Ihr Ansprechpartner zu allen Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Profitieren Sie von unserem Know how: Sprechen Sie uns an!

zur Website der Thüringer Servicestelle Beruf und Familie

nach oben

News

Fachkräfte vom Lebensmittelpunkt Thüringen überzeugen

Fachtagung diskutierte, wie Thüringer Unternehmer Fachkräfte gewinnen / Experten gaben Tipps für eine optimale Ansprache

ERFURT_ Immer weniger Fachkräfte werden von immer mehr Unternehmen umworben. Deshalb ist es wichtig, aktiv und erfolgreich um qualifiziertes Personal zu werben. Die 11. Fachtagung Strategisches Personalmanagement beleuchtete heute im Dompalais von Erfurt intensiv, wie es um das Thema Fachkräftemarketing in Thüringen steht. Unter dem Leitmotiv „Zuzug willkommen“ versuchten Vertreter aus Politik und Wirtschaft Ansatzpunkte für ein gemeinsames Fachkräftemarketing für Thüringer Unternehmen weiter auszubauen. Eingeladen hatte die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Thüringen mit ihrer Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung (ThAFF), um über drängende Fragen des steigenden Fachkräftebedarfs zu informieren und gemeinsam mit den anwesenden Experten darüber zu diskutieren.

„Gezieltes und erfolgreiches Marketing ist für den Ausbildungs-, Studien- und Beschäftigungsstandort Thüringen in Zeiten wachsender Demografie-Probleme und einer Verschärfung des Wettbewerbs am Arbeitsmarkt unerlässlich. Bedingt durch die demografische Entwicklung kann Thüringen diese steigende Fachkräftenachfrage zukünftig nicht allein aus den eigenen Bevölkerungsreihen decken. Notwendig ist ein Zuzug qualifizierter Fachkräfte auch aus anderen Bundesländern und dem Ausland“, erklärte Sabine Wosche, Geschäftsführerin der LEG Thüringen, in ihrer Begrüßungsrede. „Mit Hilfe der Veranstaltung sollen Unternehmer bei der Rekrutierung von Fachkräften unterstützt werden, um somit Pendler, Rückkehrer und Zuwanderer für den Thüringer Arbeitsmarkt zu gewinnen“, ergänzte Wosche.

Wie Landes- und Personalmarketing ineinander greifen können, präsentierte Dr. Claudia Fenske vom Thüringer Wirtschafts- und Wissenschaftsministerium. Sie skizzierte die neue Kampagne des Landesmarketings, die viele Aspekte betont, welche gerade auch für Fachkräfte von großer Bedeutung sind. „Mit Hilfe der neuen Landesmarketingkampagne wollen wir Thüringen als lohnenden Lebensmittelpunkt bestmöglich vermarkten und dessen Vorzüge hervorheben. Die reine Verfügbarkeit von Arbeitsplätzen ist in Thüringen nicht das Problem. Wir brauchen vor allem Fachkräfte“, bekräftigte Dr. Fenske.

Darüber hinaus griff Professor Michael Behr vom Thüringer Arbeitsministerium in seinem Vortrag „Zielgruppe ‚Frau‘ - warum Frauen in Thüringen erfolgreicher sind - und Thüringen mit Frauen erfolgreich!“ Ansatzpunkte für ein verknüpftes Landes- und Personalmarketing mit Blick auf das Erwerbsverhalten weiblicher Fachkräfte auf. „Die gute Kinderbetreuungsinfrastruktur erleichtert es ostdeutschen Frauen Familie und Beruf besser zu vereinbaren als westdeutschen Frauen. Beleg dafür ist die deutlich frühere Rückkehr von Frauen aus den neuen Bundesländern in die Erwerbstätigkeit nach der Geburt. Westdeutsche Frauen erreichen erst bei ihren Kindern kurz vor der Volljährigkeit ein Arbeitsvolumen von 22 Stunden, das ostdeutsche Frauen bereits bei Kindern im Alter zwischen 2 bis 3 Jahren erreichen“, erläuterte Behr.

In einer anschließenden Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik sowie mit Thüringer Geschäftsführern und Personalverantwortlichen wurden Ergebnisse reflektiert, ausgewertet und nach praxisorientierten Handlungsstrategien für den Freistaat gesucht.

Die Tagung wandte sich an Personalverantwortliche in Thüringer Unternehmen. Mit einem Mix aus Fachvorträgen und einer Podiumsdiskussion wurden zukünftige Herausforderungen aufgegriffen und lösungsorientiert Impulse zum Umgang mit diesen im Alltag gegeben.

Die Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung (ThAFF) ist seit 2011 bei der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen) angesiedelt. Sie berät Unternehmen mit Fachkräftebedarf und arbeitet im Netzwerk mit allen Akteuren des Thüringer Arbeitsmarkts daran, den Freistaat für Fachkräfte attraktiv zu gestalten. Die ThAFF wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Mehr Informationen finden Sie unter: https://www.leg-thueringen.de/personalmanagement/

Ihr Ansprechpartner

Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung (ThAFF)

Besucheradresse
Peterstraße 5
99084 Erfurt

Postanschrift
Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt

0361 5603-520
E-Mail schreiben

Unsere Servicezeiten:
Mo. - Do.: 9:00 Uhr - 17:00 Uhr
Fr.: 9:00 Uhr - 15:00 Uhr und nach Vereinbarung