Koordinierungsstelle Dorfkümmerer (m/w/d)

  • #019867
  • Teilzeit ( Anzahl 1 )
  • 01.01.2020
  • seit 09.11.2019
  • 31.12.2022

Im Landratsamt des Kyffhäuserkreises ist im Jugend- und Sozialamt folgende Stelle ab 01.01.2020 befristet bis zum 31.12.2022 mit 30 Wochenstunden zu besetzen:

Koordinierungsstelle „Dorfkümmerer“ (m/w/d)

Aufgabengebiet:

  • Unterstützung, Beratung und Begleitung von Gemeinden, kirchlichen Trägern und freien Trägern der Wohlfahrtspflege bei der Antragsstellung, Umsetzung und Abrechnung des Angebots „Dorfkümmerer“
  • Entwicklung, Organisation, Durchführung und Evaluation des Schulungskonzeptes für „Dorfkümmerer“ im Kyffhäuserkreis
  • Organisation weiterführender, bedarfsorientierter Veranstaltungen zum Thema Kinder und Jugend, Familie, Senior*innen u.a. Themenbereiche für die „Dorfkümmerer“
  • Organisation und Durchführung von Netzwerktreffen der „Dorfkümmerer“ im Kreis
  • Ansprechpartner für „Dorfkümmerer“ bei individuellen Problemstellungen vor Ort
  • Öffentlichkeitsarbeit im Projekt (Betreuung Online-Plattform)
  • Mitarbeit in Gremien der Familienförderung und Vertretung des Projektes nach außen
  • Kooperation mit anderen Trägern im Sozialraum
  • Verbindendes Element aller Projekte im LSZ

Was erwarten wir von Ihnen:

  • eine abgeschlossene Ausbildung/ein abgeschlossenes Studium im sozialen, kaufmännischen oder verwaltungsbezogenen Bereich
  • Kontakt-, Kommunikations-, Teamfähigkeit und Organisationsgeschick
  • Einsatzbereitschaft, soziale Kompetenz, Flexibilität und ein freundliches und sicheres Auftreten
  • Sicherer Umgang mit dem MS Office Paket
  • Führerschein
  • Bereitschaft auch gelegentlich in den Abendstunden das Projekt in Gremien und auf Veranstaltungen zu vertreten

Wir bieten Ihnen eine anspruchsvolle und vielseitige Tätigkeit in einem guten Team mit geregelten Arbeitszeiten, Gleitzeitmöglichkeiten und guter Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst nach der Entgeltgruppe 7 TVöD.

Schwerbehinderte Bewerber werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.