Integrationslotsen/in (m/w/d)

  • #019877
  • Vollzeit ( Anzahl 1 )
  • 01.01.2020
  • seit 09.11.2019
  • 31.12.2020

Das Landratsamt Kyffhäuserkreis beabsichtigt unter Vorhalt der Bewilligung der Landeshaushaltsmittel vom 01.01.2020 bis zum 31.12.2020 die Stelle einer/s

Integrationslotsen/in (m/w/d)

befristet mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Arbeitsstunden und der Entgeltgruppe 9a zu besetzen.

- Mitwirkung bei der Umsetzung der Ziele Integrationskonzeptes des Landkreises unter Berücksichtigung der Vereinbarungen auf Landesebene (Flüchtlingsgipfel; Landesintegrationskonzept etc.)

- Pflege und Stärkung der verbindlichen Integrationsstrukturen mit den regionalen Akteuren, insbesondere den beteiligten öffentlichen Dienststellen, dem Integrationsbeirat sowie den kommunalen Strukturen

- Koordination örtlicher Projekte, Veranstaltungen, Maßnahmen, die dem Ziel der Förderung der Integration von Neuzugewanderten dienen

- Mitwirkung bei regionaler Öffentlichkeitsarbeit zur Information v. Flüchtlingen und der einheimischen Bevölkerung – Etablierung eines schulischen Integrationskonzeptes im Bereich der Primarstufe und Sekundarstufe

- Mitwirkung bei der Evaluierung des Integrationskonzeptes des Landkreises

- Verbindliche Zusammenarbeit mit den kommunalen Bildungskoordinator, dem Migrationsbeauftragten und der Ausländerbehörde

Was erwarten wir von Ihnen:

- Fachhochschul- oder Hochschulabschluss als Sozialarbeiter/-in bzw. Sozialpädagoge/- in, Pädagoge/in (Lehramt) oder Abschluss zum Verwaltungsfachwirt/-in, erfolgreicher Abschluss eines Studiums in Sozialmanagement oder Abschluss eines vergleichbaren Studiums,

- Berufserfahrung im Bereich der sozialen Arbeit,

- Hohe sowie zeitlich flexible Einsatzbereitschaft; Durchsetzungsvermögen und Entscheidungsfähigkeit.

- Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Kulturen, interkulturelle Kompetenz

- Ausgeprägte Organisations-, Team- und Kommunikationsfähigkeit, hohe Flexibilität, hohes Verantwortungsbewusstsein, sicheres Auftreten und Durchsetzungsvermögen werden vorausgesetzt,

- Umfassende Rechtskenntnisse in den einschlägigen Vorschriften (insb. GG, BGB, SGB sowie Asyl- und Ausländerrecht) sind von Vorteil,

- Kenntnis der kommunalen Strukturen und örtlichen Gegebenheiten,

- Umfassende PC-Kenntnisse bezüglich der MS-Office Standard Programme,

- Führerschein der Klasse B ist Voraussetzung;

Hinweis :Schwerbehinderte Bewerber werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.