Duale Ausbildung zum/zur Verwaltungswirt/in der Laufbahn des mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienstes

  • #015712
  • Berufsausbildung ( Anzahl 23 )
  • 01.08.2020
  • seit 12.08.2019
  • 31.07.2022

Durchstarten mit Perspektive

- Ihre Ausbildung in der Thüringer Landesverwaltung -

Sie sind auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, der spannend und abwechslungsreich ist und Ihnen die Möglichkeit bietet, durch vielfältige Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten die verschiedenen Bereiche der Landesverwaltung kennenzulernen?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung für eine

Duale Ausbildung zum/zur Verwaltungswirt/in der Laufbahn des

mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienstes1

beim Freistaat Thüringen.

Die Ausbildung beginnt am 1. August 2020 und dauert regulär zwei Jahre. Sie gliedert sich in vier fachtheoretische und fünf berufspraktische Ausbildungsabschnitte, die jeweils im Wechsel stattfinden und aufeinander aufbauen. Die fachtheoretische Ausbildung erfolgt an der Thüringer Verwaltungsschule in Gotha. Während der fachtheoretischen Lehrgänge erfolgt die unentgeltliche Unterbringung und Verpflegung im Bildungszentrum Gotha. Berufspraktische Fähigkeiten eignen sich die Regierungssekretäranwärter/innen an verschiedenen Ausbildungsbehörden (Ministerien und nachgeordnete Bereiche) im Freistaat Thüringen an.

Zwingend erforderlich sind:

· Realschulabschluss (mittlere Reife) oder

· Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder

· ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand sowie

· mindestens die Note „befriedigend“ in den Fächern Deutsch und Mathematik sowie in einer Fremdsprache (Nachweis durch Abschlusszeugnis)

Wünschenswert sind:

· hohes Engagement und Motivation für die Ausbildung

· Interesse an der Arbeit mit Gesetzen und Rechtsvorschriften

· Flexibilität und Belastbarkeit

· Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit

· Kommunikationsfähigkeit und Teamgeist

Wir bieten:

· eine interessante und abwechslungsreiche Ausbildung

· monatliche Anwärterbezüge in Höhe von ca. 1.210 Euro brutto

· 29 Urlaubstage im Kalenderjahr

· Aussicht auf Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Probe nach erfolgreicher Beendigung des Vorbereitungsdienstes im Freistaat Thüringen

Einzureichende Unterlagen:

  • aussagekräftiges Bewerbungsanschreiben mit tabellarischem Lebenslauf
  • Kopie des Abschlusszeugnisses, mit dem Sie die Zugangsberechtigung erworben haben (Realschulabschluss oder Zeugnis der Besonderen Leistungsfeststellung) und eines ggf. vorhandenen höheren Abschlusses
  • bei minderjährigen Bewerbern eine Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter zur Bewerbung
  • ggf. Kopie des Schwerbehindertenausweises oder Gleichstellungs-bescheides

· vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen (diesen finden Sie unter: www.thueringen.de/verwaltungsausbildung)

· etwaige Nachweise oder Zeugnisse über Praktika sowie Tätigkeiten nach Beendigung der Schullaufbahn in Kopie

Wenn Sie die zwingenden Voraussetzungen erfüllen und alle notwendigen Unterlagen fristgerecht eingereicht sowie den schriftlichen Einstellungstest erfolgreich absolviert haben, werden Sie nach dem Prinzip der Bestenauslese zu einem mündlichen Vorstellungsgespräch eingeladen.

Die Einstellung der ausgewählten Bewerber/innen erfolgt grundsätzlich in ein Beamtenverhältnis auf Widerruf, wenn alle Voraussetzungen nach den aktuellen beamten- und laufbahnrechtlichen Vorschriften erfüllt sind.

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen besonders berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer bis zum 31. Dezember 2019 an das

Thüringer Landesverwaltungsamt

Referat 120

- Ausbildung, Vormerkstelle, Zuständige Stelle -

Jorge-Semprún-Platz 4

99423 Weimar

Aus datenschutzrechtlichen Gründen bitten wir, von der Übersendung der Bewerbungsunterlagen per E-Mail abzusehen.

Wir bitten mit der Abgabe der Bewerbung gleichzeitig um die Erteilung des schriftlichen Einverständnisses zur Einsichtnahme in die Personalakte (sofern vorhanden).

Weiterhin stimmen Sie mit der Abgabe der Bewerbung der vorübergehenden Speicherung der im Rahmen des Auswahlverfahrens erforderlichen personenbezogenen Daten zu. Diese Daten werden nur für das Auswahlverfahren verwendet und für die Dauer des Verfahrens gespeichert.

Eingangsbestätigungen werden ausschließlich an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse versandt.

Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/innen vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen ist ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beizulegen. Durch die Bewerbung entstehende Kosten werden nicht erstattet.

1Die Stellen- bzw. Berufsbezeichnung steht für die geschlechtsneutrale Bezeichnung.