Datenschutzbeauftragte/r (w/m/d)

  • #010850
  • Teilzeit ( Anzahl 38 )
  • 01.04.2019
  • seit 11.02.2019
  • unbefristet

Das Landratsamt Weimarer Land sucht zum 01.04.2019 eine / einen

Datenschutzbeauftragte / Datenschutzbeauftragten (w/m/d).

Der Kreis Weimarer Land ist ein attraktiver und verlässlicher Arbeitgeber, der flexible Arbeitszeiten, tarifliche Leistungen und Qualifizierungsmöglichkeiten bietet. Die Stelle ist direkt bei der Landrätin angesiedelt. Es handelt sich um eine neu eingerichtete Stelle.
Als einer der attraktivsten Landkreise Thüringens im Städtedreieck Weimar - Jena - Erfurt gelegen und mit rund 82.000 Einwohnern überzeugt das Weimarer Land durch seine zahlreichen Facetten. Mit seiner günstigen Lage und seinem gut ausgebauten Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesen gehört der Kreis Weimarer Land zu den wirtschaftlich starken Landkreisen Thüringens und gilt als die Toskana des Ostens. Zudem bietet der landschaftliche Reiz dieser dynamischen Wirtschaftsregion eine ausgezeichnete Arbeits- und Lebensqualität.

Entsprechend der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) / des Thüringer Datenschutzgesetzes (ThürDSG) besteht die Verpflichtung zur Benennung einer / eines Datenschutzbeauftragten für alle datenverarbeitenden Stellen. Dabei wird die Möglichkeit eröffnet, eine/n gemeinsamen Datenschutzbeauftragten für mehrere datenverarbeitende Stellen zu benennen. Der Kreis Weimarer Land beabsichtigt, diese Aufgaben sowohl für den Kreis als auch für seine Verwaltungsgemeinschaften / Landgemeinden / kreisangehörigen Kommunen gemeinsam wahrzunehmen.

Ihre Aufgaben als gemeinsame/r Datenschutzbeauftragte/r ergeben sich aus § 15 ThürDSG und umfassen u. a.:

  • Unterrichtung und Beratung der Vertragsparteien und der Beschäftigten, die Verarbeitungen durchführen, hinsichtlich ihrer Pflichten nach der DSGVO sowie nach sonstigen Datenschutzvorschriften des Bundes- oder Landesrechts,
  • Überwachung der Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen sowie der Strategien der Vertragsparteien für den Schutz personenbezogener Daten, einschließlich der Zuweisung von Zuständigkeiten und der Sensibilisierung der an den Verarbeitungsvorgängen beteiligten Beschäftigten und deren diesbezügliche Überprüfung,
  • Schulung von Vorgesetzten und Beschäftigten zu datenschutzrechtlichen Belangen,
  • Beratung im Zusammenhang mit der Datenschutzfolgeabschätzung und Überwachung ihrer Durchführung,
  • Zusammenarbeit mit dem Thüringer Landesbeauftragten für Datenschutz (Aufsichtsbehörde),
  • Wahrnehmung der Tätigkeiten als Anlaufstelle für die Aufsichtsbehörde,
  • Schaffung von organisatorischen Rahmenbedingungen, Konzepterstellung und deren Aktualisierung,
  • Hinwirken auf datenschutzrechtlich einwandfreie Verfahren,
  • Entwicklung von Musterprozessen für Freigabeverfahren und Entwurf von Mustern zur Verfahrensdokumentation, - maßgebliche Mitwirkung bei der Erstellung eines Datenschutz- sowie eines Datensicherheitskonzeptes,
  • Überprüfung von Satzungen, Richtlinien u. ä. aus datenschutzrechtlicher Sicht,
  • Mitwirkung bei Grundsatzentscheidungen des Kreises in Form von Beratung und Stellungnahmen,
  • Bearbeitung der Anfragen von Beschäftigten und Bürgerinnen und Bürgern,
  • die Mängelermittlung und -behebung aus datenschutzrechtlicher Sicht, Vorabkontrollen und Mitwirkung bei Programmfreigaben.

Die / Der gemeinsame Datenschutzbeauftragte trägt bei der Erfüllung ihrer / seiner Aufgaben dem mit den Verarbeitungsvorgängen verbundenem Risiko gebührend Rechnung, wobei sie / er die Art, den Umfang, die Umstände und die Zwecke der Verarbeitung berücksichtigt.

Wir bieten Ihnen eine unbefristete Stelle im Umfang von 38 W/h, mit tarifgerechter Vergütung nach E 11 TVöD. Sie erhalten Leistungen des öffentlichen Dienstes (z. B. 30 Tage Jahresurlaub, Teilnahme an leistungsorientierter Vergütung, eine zusätzliche Altersvorsorge bei der ZVK Thüringen und vermögenswirksame Leistungen). Nicht zuletzt bieten wir vielfältige Angebote als familienfreundlicher Arbeitgeber (z. B. flexible Arbeitszeiten aufgrund Gleitzeit, feste Wochenarbeitszeiten mit der Möglichkeit zum Zeitausgleich) und Möglichkeiten zur persönlichen und fachlichen Fortbildung.

Unsere Anforderungen an Ihre Bewerbung:
Erfolgreicher Abschluss der Laufbahnprüfung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder eine erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r mit einer abgeschlossenen Fortbildung zur/zum Verwaltungsfachwirt/-in (FL II) oder ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (FH/Bachelor) in einem verwaltungsrechtlichen Studienfach z.B. in den Studiengängen Verwaltung oder Verwaltungsbetriebswirtschaft.

Wünschenswert wären mehrjährige berufliche Erfahrungen in einem zentralen Aufgabenbereich mit Einblick in die unterschiedlichen Organisationseinheiten einer Kommunalverwaltung (z.B. Personal, Organisation, Kämmerei) oder mehrjährige Berufserfahrungen in verschiedenen Sachgebieten einer Kommunalverwaltung verbunden mit entsprechenden fundierten Rechtskenntnissen und Kenntnissen zu administrativen Abläufen in der öffentlichen Verwaltung.
Alternativ sollten Sie über mehrjährige Erfahrungen im Bereich Datenschutz oder Informationssicherheit verfügen und auf aktuelle Kenntnisse im allgemeinen und besonderen Datenschutzrecht sowie auf Kenntnisse zu Inhalt und Regelungen der DSGVO zurückgreifen können.

IT-Kenntnisse der gängigsten Betriebssysteme und die Bereitschaft zur Einarbeitung in und Anwendung von fachspezifischen Programmen sowie in IT-technische Fragestellungen werden erwartet. Ferner sollte ein organisatorisches Verständnis von kommunalen Verwaltungen und ihren Prozessen sowie ein technisches Grundverständnis für und Affinität zur IT im kommunalen Umfeld vorhanden sein.
Sie haben die Fähigkeit zu selbstständigem, systematischem und konzeptionellem Arbeiten, besitzen eine ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, sind teamfähig und zuverlässig. Ein hohes Entscheidungs- und Durchsetzungsvermögen zeichnet sie ebenso aus wie ihre strukturierte und lösungsorientierte Arbeitsweise und ihre Offenheit für das neue digitalisierte Arbeiten.
Sie sollten in der Lage sein, die datenschutzrechtlichen Belange auch gegenüber Führungskräften selbstbewusst zu vertreten.
Wenn Sie die Aufgabenstellung anspricht und Sie über die notwendigen Kompetenzen verfügen, richten Sie Ihre aussagefähige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, vollständige Kopie des Ausbildungsabschlusses, Arbeitszeugnisse, möglicher Eintrittstermin) bis zum 11. März 2019 an das Haupt- und Personalamt des Landratsamtes Weimarer Land, 99510 Apolda, Bahnhofstraße 28.

Schwerbehinderte Bewerber/innen (m/w/d) werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Ein Nachweis über die bestehende Schwerbehinderung ist der Bewerbung beizufügen.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in Kopie ein. Nach Abschluss des Verfahrens werden die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/innen vernichtet. Durch die Bewerbung entstehende Kosten werden nicht erstattet. Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist die Zusendung der Bewerbungsunterlagen per E-Mail nicht erwünscht. Bitte beachten Sie, dass keine Eingangsbestätigung versandt wird.