Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung (ThAFF)

Die Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung (ThAFF) trägt dazu bei, qualifizierte Fachkräfte in Thüringen zu halten und für Thüringen zu gewinnen. Im Zentrum der Aktivitäten steht das Marketing für den Ausbildungs-, Studien- und Beschäftigungsstandort Thüringen. Zudem arbeitet sie daran, bereits vorhandene Angebote der Fachkräftesicherung stärker zu bündeln und bei den Zielgruppen bekannter zu machen.

zur Website der Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung (ThAFF)

nach oben
Thüringer Fachkräfteservice

Der Thüringer Fachkräfteservice ist Ihr Ansprechpartner in allen Fragen von Beruf und Karriere in Thüringen. Im Netzwerk mit allen Akteuren des Thüringer Arbeitsmarktes helfen wir Ihnen, Ihre Chancen im Freistaat zu entdecken.

zur Website des Thüringer Fachkräfteservice

nach oben
Welcome Center Thuringia

Das Welcome Center Thuringia ist die erste Anlaufstelle für Menschen mit Migrationshintergrund, die in Thüringen leben, arbeiten, studieren oder sich ausbilden lassen möchten und für Thüringer Unternehmen, die Menschen aus dem Ausland einstellen möchten.
 
Das Team des Welcome Centers arbeitet netzwerkorientiert. Wir verstehen uns als Mittler zwischen Ratsuchenden, Behörden, Beratungsstellen, Wirtschaftsverbänden  sowie Initiativen, Projekten und Vereinen, die sich mit Migrationsaspekten beschäftigen.

zur Website des Welcome Centers Thuringia

nach oben
Thüringer Servicestelle Beruf und Familie

Die Thüringer Servicestelle Beruf und Familie ist Ihr Ansprechpartner zu allen Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Profitieren Sie von unserem Know how: Sprechen Sie uns an!

zur Website der Thüringer Servicestelle Beruf und Familie

nach oben

Familienfreundlichkeit im Dialog

Die gute Kommunikation zwischen Arbeitgeber und Beschäftigten ist eine grundlegende Voraussetzung für die erfolgreiche Gestaltung lebensphasenorientierter Personalkonzepte und gleichzeitig die Basis für eine langfristige Balance von Berufs- und Familienleben.

Im Hinblick auf Vereinbarkeitsfragen erwarten Arbeitgeber häufig die Initiative der Beschäftigten. Jedoch können auch Sie den ersten Schritt machen - indem Sie aktiv das Gespräch mit den Beschäftigten suchen. Es ist die Verbindung von Kommunikation und Kooperation, die den Grundstein für die Erarbeitung tragfähiger Vereinbarkeitsmodelle legt.

Seitens des Unternehmens kann bereits in Vorstellungsgesprächen die Basis für einen gegenseitigen Dialog gelegt werden: Indem man sich für familiäre Themen interessiert, signalisiert man Offenheit und Gesprächsbereitschaft.

Interne Unternehmenskommunikation

Interne Kommunikation hat grundsätzlich die Aufgabe, Beschäftigte über die unterschiedlichsten Belange des Unternehmens zu informieren und auf ein positives Betriebsklima hinzuwirken. Die Art der Bekanntgabe sowie die Bewerbung familienbewusster Angebote spielen eine wichtige Rolle bei deren Einführung und erfolgreichen Etablierung. Nur wenn die Belegschaft umfassend über die unterschiedlichen Möglichkeiten informiert ist, kann sie die Angebote auch nutzen.

Maßnahmen zur familienbewussteren Gestaltung der Arbeitsbedingungen werden dank der passenden Kommunikation auch von jenen Mitarbeitern/innen akzeptiert, die keine eigenen Kinder oder pflegebedürftige Angehörige haben oder deren Kinder bereits erwachsen sind – im Hinblick auf den allgemeinen Betriebsfrieden ein nicht zu unterschätzender Aspekt.

Botschafter und Informationskanäle im eigenen Unternehmen

Kommunizieren lassen sich familienbewusste Maßnahmen über die gängigen Informationskanäle innerhalb eines Unternehmens: von der Mitarbeiterzeitung über das „Schwarze Brett“ bis hin zum Newsletter oder Intranet. Dabei sollten auch jene Mitarbeiter/innen nicht vergessen werden, die sich aktuell in Eltern- oder Pflegezeit befinden. In größeren Unternehmen gibt es hierfür spezielle Kontakthalteprogramme. In kleinen oder mittelständischen Unternehmen lassen sich Kollegen-Patenschaften initiieren oder spezielle Ansprechpartner benennen, die in regelmäßigem Kontakt zu diesen Beschäftigten stehen.

Ebenso wichtig für die interne Bekanntmachung ist das Einbeziehen aller Beschäftigten-gruppen. Häufig werden z.B. die Themen Kinderbetreuung, Elternzeit oder Pflege immer noch als reine „Frauensache“ bewertet und auch als solche kommuniziert. Doch auch die männlichen Beschäftigten eines Unternehmens interessieren sich über familienorientierte Angebote. Hierfür kann es hilfreich sein, eine eigene Form der Ansprache zu finden. In manchen Unternehmen erhalten Väter z.B. nach der Geburt ihres Kindes einen Vaterbrief. Dieser kann neben einem Musterantrag für Elternzeit oder einem „Laufzettel“ für die geplante Unterbrechung der Erwerbstätigkeit auch Informationen über die einzelnen familienbewussten Maßnahmen im Unternehmen enthalten.

Ebenso sind speziell die Führungskräfte eines Unternehmens im Zuge der internen Unternehmenskommunikation gezielt auf familienbewusste Maßnahmen aufmerksam zu machen, denn: Führungskräfte und Entscheidungsträger haben einen großen Einfluss auf die Unternehmenskultur und eine Vorbildfunktion.

Gemeinsam ins Gespräch kommen

In Mitarbeiterjahresgespräche lassen sich Fragen zur persönlichen Situation eines Beschäftigten - soweit sie in einem Bezug zur beruflichen Tätigkeit stehen - als festen Bestandteil integrieren und bereits getroffene Festlegungen überprüfen oder anpassen.

Der gemeinsame Austausch steht auch im Mittelpunkt eines ausführlichen Personalgespräches, das kurz vor dem Ende der Eltern- bzw. Pflegezeit stattfinden sollte. In solchen Gesprächen lassen sich - bereits vor dem eigentlichen Wiedereinstieg - veränderte betriebliche Rahmenbedingungen klären. Die Beschäftigten, die jetzt bald an ihren Arbeitsplatz zurückkehren, können das Unternehmen zudem in Bezug auf ihre neue familiäre Situation und veränderte Zeitressourcen ansprechen oder eventuelle Vereinbarkeitsprobleme benennen.

Für Beschäftigte, die aufgrund der Pflege eines Angehörigen längere Zeit nicht im Unternehmen waren, ist ein solches Gespräch zudem ein günstiger Zeitpunkt, um über eventuell notwendige Qualifizierungen zu sprechen.

Durch diese Gespräche wissen beide Seiten um die in der Zwischenzeit erfolgten Veränderungen und können bereits vor dem eigentlichen Beschäftigungsbeginn nach passenden Lösungen suchen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ihre Ansprechpartner

Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung (ThAFF)

Besucheradresse
Peterstraße 5
99084 Erfurt

Postanschrift
Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt

0361 5603-550
0361 5603-330
E-Mail schreiben

Unsere Servicezeiten:
Mo. - Do.: 9:00 Uhr - 17:00 Uhr
Fr.: 9:00 Uhr - 15:00 Uhr und nach Vereinbarung